Neufundland

Köln, Köln, Köln… was geht da eigentlich gerade ab? Vielleicht haben wir einfach Bock auf Rheinische-Frohnatur-Charaktäre oder Köln geht gerade richtig steil, was neue und gute Musik angeht. Berlin, langsam kannste einpacken! Neben AnnenMayKantereit, Woman, Bergfilm und Sea Moya reihen sich nun weitere Domstädter in unser LineUp: Neufundland! Frisch, kantig, eingängig! Zwei Sänger, beide heißen Fabian, beide Mitte zwanzig, beide schreiben gemeinsam Texte, beide haben Stimmen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Die eine melancholisch-düster, die andere voll Sturm und Drang. So verschieden sie sind, so sehr greifen sie doch ineinander: Nachdenklichkeit, getragen von der Wut und der Haltung, die ihre Punkrockwurzeln durchscheinen lassen. Musikalisch konkurrieren dabei orchestrale Finessen mit ekstatischen Elektronika. Große Melodien. Der Sound, den sich Neufundland erarbeitet haben, changiert zwischen der Postpunk-Düsternis von Interpol, der zarten Wucht und würdevollen Eleganz von Sigur Rós und der Detailverliebtheit elektronischer Tanzmusik wie sie etwa Moderat schaffen. Neufundland setzen eine eklatante Marke in der deutschen Musiklandschaft: infektiös für die Ohren, beeindruckend, exklusiv. Mit poetisch philosophischen, kritischen, teilweise geradezu anklagendem Sprechgesang werden sie euch erobern. Hallo Fabi, Hallo Fabi, Hallo Niklas, Hallo Matthias! Ihr seid dieses Jahr einer DER Geheimtipps bei uns, wir sind gespannt!